Convention-Center Flughafen - BN und AufgeMUCt kritisieren die Planung

In jahrzehntelangem Einsatz haben wir die 3. Bahn bisher und wohl dauerhaft verhindert. Man ist sich bewusst, dass die Region nicht noch mehr Belastungen verträgt und man ist erleichtert, dass die Entwicklung des Flughafens gebremst ist.

Das geplante Event-Center würde nun genau diese Entwicklung wieder befeuern!

07.11.2020

Der Flughafen mit seinem gesamten Gewerbeeinrichtungen (Hotels, Air-Site-West ect.). belasten die Region über die Maßen. Der Flugverkehr und der Flughafen sind Quelle für Lärm- und Schadstoffemissionen (ins. Stickoxide und giftige Fein- und Ultrafeinstäube) die Mensch und Umwelt schädigen.
Enorme Gewerbebauten und Verkehrsmengen erzeugen eine gewaltige Zusatzbelastung - an Schadstoffen, Lärm und Flächenverbrauch die auf das Umland und seine Bewohner wirken. Damit einhergehend ist ein gewaltiger Flächenverbrauch zu Lasten von Natur und Naherholung. Das geplante Event-Center würde nun genau diese Entwicklung wieder befeuern!
Es bedeutet nochmals mehr Flug- und Autoverkehr, mehr Flächenverbrauch, mehr Belastungen für die Region. Bereits jetzt wird gefordert, die Zubringerstraßen nach Freising und die Schlüterbrücke vierspurig auszubauen - ein gewaltiger Eingriff im Süden Freisings und die Isarauen. Das Plangenehmigungsverfahren als Änderung des Planänderungsverfahren zum Flughafen ist mehr als fragwürdig und wäre eine Präzedenz für eine ungehemmte Gewerbeentwicklung am Flughafen. AufgeMUCkt und der BN halten die Event-Halle deshalb für nicht verträglich und sehen mit der Olympiahalle in München geeignete Hallen vorhanden. Unsere Stellungnahme zum Event-Center als pdf zum Herunterladen.