Top Themen

Wir haben es satt!! 35.000 fordern in Berlin eine Agrarwende

Zum Auftakt der "Grünen Woche" in Berlin fordern zehntausende Teilnehmer der "Wir haben es satt"-Demonstration eine zukunftsfähige Agrarreform. Die Großkundgebung richtet sich nicht gegen Landwirte, sondern gegen die gegenwärtige Agrarindustrie. Konventionelle wie Ökobauern demonstrieren im Schulterschluss mit über 100 Organsationen gegen die fatalen Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft.

Gutes Essen, Klimaschutz, eine natur- und umweltgerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Bauernhöfe bei uns und überall auf der Welt - das steht jetzt auf dem Spiel. Bei der Reform der gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) entscheidet die Bundesregierung maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Der Umbau zu einer ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten.

Mehr zur EU-Agrarpolitik und zu unseren Forderungen

Keine Radioaktivität in die Isar: Bis 25.1. unterschreiben!

Forschungsreaktor FRM II "Vuxi / Wikimedia Commons"

Die Technische Universität München (TUM) hat beantragt, weitere 30 Jahre radioaktive Abwässer aus ihren Forschungseinrichtungen FRM II und RCM in Garching in die Isar einleiten zu dürfen. Die Genehmigung, schwach radioaktive Abwässer in die Isar einzuleiten, läuft 2019 aus. Die TUM als Betreiber hat darum eine neue Erlaubnis beantragt. Bis zum 25.1.2019 kann jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt sind, Einwendungen gegen diese Einleitung erheben. Denn die TUM könnte ihre Abwässer auch anders entsorgen.

Mit Ihrer Unterschrift für eine Isar ohne zusätzliche Radioaktivität: Sammeleinwendung als pdf zum Ausdrucken und Unterschriften sammeln

Alle Einwendungen müssen bis zum 25.1. beim Landratsamt München vorliegen (Adresse auf der Einwendung).

Freisinger Aktionsbündnis unterstützt Volksbegehren "Artenvielfalt" : Eintragung ab 31. Januar

Achtung: nächstes Treffen Aktionsbündnis "Artenvielfalt": Donnerstag, 17. Januar, 18 Uhr BN-Geschäftsstelle - weitere Helfer erwünscht!!

In Freising hat sich unter Mitwirkung des BN ein Aktionsbündnis formiert, um das Volksbegehren "Artenvielfalt" zu unterstützen. Damit sollen neue Regelungen für den Artenschutz im bayerischen Naturschutzgesetz fest verankert werden.

"Es geht nicht nur um die Rettung der Bienen, sondern um die Förderung der Artenvielfalt insgesamt und die staatliche Verpflichtung, den Artenrückgang zu stoppen", sagt Manfred Drobny, Geschäftsführer der BN-Kreisgruppe in Freising.

Neben den vier Trägern BUND Naturschutz (BN), Landesbund für Vogelschutz (LBV), ÖDP und GRÜNE wird das Volksbegehren im Landkreis von der SPD, der LINKEN, von Zivilcourage Freising, dem Zusammenschluss "Essbares Langenbach" und voraussichtlich von den Naturfreunden unterstützt. Weitere Unterstützer sollen hinzukommen. Eine erste Forderung des Trägerkreises sind längere Öffnungszeiten der Rathäuser während der Eintragungsfrist vom 31. Januar bis 13. Februar.

Ihre Botschaft an die EU: Rettet unser Wasser

Gemeinsam mit mehr als 110.000 Unterstützerinnen und Unterstützern konnte der BUND erreichen, dass sich Deutschland für den Schutz unseres Wassers stark macht. Jetzt müssen wir auch die EU überzeugen. Der Zustand der deutschen Gewässer ist besorgniserregend. Über 90 Prozent unserer Seen und Flüsse sind in einem erbärmlichen Zustand. Der Artenrückgang in und am Wasser ist dramatisch. 

Jetzt mitmachen!

Aufmüpfig für Natur und Umwelt: Müpfegruppe neu in Freising

Am 10. Januar sind die "Müpfe", unsere neue Jugendgruppe, erfolgreich gestartet! Beim ersten Treffen wurden schon viele Ideen für künftige Projekte gesammelt. Passend zum Jahresthema "Insekten retten" und "Artenvielfalt" möchten wir verschiedene Insektenhotel bauen. Beim Umwelttag der Stadt Freising im Sommer sollen diese dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Nach wie vor sucht die Gruppe noch Mitstreiter. Wer also Lust hat, sich für die Natur einzusetzen und gerne auch kreativ handwerklich zu betätigen, der ist bei uns richtig.

Das nächste Treffen findet am 24. Januar, 17 Uhr, statt, wieder im Raum des BUND Naturschutz, Major Braun-Weg 12, 3. Stock. Bitte meldet euch bei Interesse kurz bei Yannis (yannis.raab@gmx.de) oder telefonisch unter: 0176 420 35 35 

Ich freue mich auf euch,

viele Grüße und auf bald,

Yannis


Aktuelles

05.01.2019 - Wenn Sie in Ihrem Alltag weniger Müll haben möchten, bekommen Sie hier viele einfache und erprobte Tipps für zu Hause und Unterwegs. weiter

13.12.2018 - Am 15. November hat das Bayerische Innenministerium den Antrag des Volksbegehrens genehmigt und den Eintragungszeitraum auf den 31. Januar bis 13. Februar 2019 festgelegt. Der BUND Naturschutz wird... weiter

06.11.2018 - Die Gemeinde Kranzberg will wachsen, schießt aber weit über das Ziel hinaus. Der BN sorgt sich um die nachhaltige Entwicklung im Landkreis. weiter

30.10.2018 - Wir, Vereine und Organisationen aus den Bereichen Energie, Umwelt, Verkehr und Naturschutz, wollen das Versagen der Politik nicht länger hinnehmen. Wir fordern dringend, alle für das 1,5°-Ziel des... weiter

02.08.2018 - "Nicht nur München, Stuttgart oder Berlin - auch in Freising gibt es massive Probleme mit Luftschadstoffen". Zu diesem Ergebnis kommt der Kreisverband Freising des Verkehrsclubs Deutschland VCD,... weiter

Alle Meldungen

Termine

11.02.2019Treffen für Aktive und InteressierteBN-Geschäftsstelle Major-Braun-Weg 12 (Haus der Vereine), Raum 306, 20 Uhr
24.02.2019Artenvielfalt im Landkreis - Wintergäste treffen ZugvögelTreffpunkt: Parkplatz Ecke Mainburger Str. /Kammergasse, 13.30 Uhr oder Echinger Stausee (Gasthaus Forster), 14 Uhr
Alle Termine